Auch 2017 führen wir wieder unsere Weihnachtswunschaktion für bedürftige Kinder in den Vier- & Marschlanden durch.

Bei REWE Kirchwerder können seit letzter Woche bereits wieder die Leergutbons in den Spendenbriefkasten eingeworfen werden. Auf unserer Seite Weihnachtswunschaktion haben wir alle Informationen über die Aktion

Die ersten Lebkuchen stehen bereits in den Regalen des Lebensmittelhandels und die Weihnachtszeit kommt mit jeder Woche näher. Eine Zeit, der viele Kinder sehnsüchtig entgegen fiebern. Erinnern wir uns an die eigene Kindheit: war es nicht aufregend jeden Tag ein neues Türchen aufzumachen? Die Tage konnten einfach nicht schnell genug vorüber gehen.

Doch leider gibt es nicht überall einen Grund zur Freude. Mehr Kinder als man denkt leben mit ihrer Familie am unteren Existenzminimum – selbst bei uns in den Vier- und Marschlanden, möglicherweise gar in Ihrer Nachbarschaft.

Wunschzettel Weihnachtswunschaktion

Dieser Wunschzettel erreichte uns 2016: Der erste Wunsch: Ein Schokoweihnachtsmann!

Im Dezember 2015 haben wir daher unsere „Weihnachtswunschaktion für bedürftige Kinder in den Vier- und Marschlanden“ ins Leben gerufen. Unser Ziel war es Spenden zu sammeln und mit diesen etwas Gutes vor Ort, und nicht sonst wo, zu tun. Wir wollten die Wünsche von Kindern zu Weihnachten erfüllen, die diese sonst nicht erfüllt bekommen.

Also fingen wir an die Wünsche von bedürftigen Kindern aus der Region und Spenden hierfür zu sammeln. Bereits die wenigen Tage im Dezember 2015 waren ein voller Erfolg. 2016 haben wir im Rahmen unserer Aktion erstmals mit der Bergedorfer Stiftung Initiative Courage von Karin Schmedt zusammengearbeitet, die mit verschiedenen tollen Projekten Kinder und Jugendliche fördert.

Organisation und Logistik sind immens, doch der Aufwand lohnt sich. Im Dezember 2016 haben wir Wünsche von 51 bedürftigen Kindern aus den Vier- und Marschlanden erhalten, konnten alle erfüllen und oft sogar noch etwas aufstocken.

Was sind das für Kinder?

Danksagung von Kindern 2015

Danksagung von Kindern unserer Aktion 2015

Wir haben drei Kleinheime, sog. Familienanaloge Wohngruppen in der Region. Hier leben jeweils bis zu 5 Kinder (von klein bis groß) mit ihren Erziehern in Familienähnlichen Umgebungen zusammen.

Im Tandem in Allermöhe leben behinderte und geistig behinderte Mütter mit ihren Kindern in einer betreuten Umgebung zusammen. Und natürlich gibt es auch viele einzelne Schicksalsfälle. Fälle wo der Vater keinen Unterhalt zahlt und die alleinerziehende Mutter grad so über die Runden kommt. Fälle wo Elternteile nicht arbeiten können weil sie sich um ihre kranken Kinder kümmern müssen und einiges mehr.

Erfahrungen aus unserer Weihnachtswunschaktion

Zwei Jahre Weihnachtswunschaktion haben uns gleichermaßen viel Freude bereitet, aber auch sehr erschreckt. Erschreckt, weil der Bedarf auch hier in den eigentlich sozial recht starken Vier- und Marschlanden größer ist als wir dachten.

Gerade in der Weihnachtszeit, wenn wieder überall für die verschiedensten Zwecke gesammelt wird, kommt man ins grübeln, und vor allem wenn man sich um die lokalen Belange kümmert, stellt man verschiedene Aktionen auch direkt in Frage.

Da werden von anderen Organisationen LKW Ladungen voller Pakete ins Ausland gefahren und hier vor Ort bekommen wir als Wunsch z.B. eine neue Torwarthose genannt. – Eine Torwarthose? „Braucht ihr Sohn dann nicht auch ein Trikot und Torwarthandschuhe?“ frage ich die arbeitslose Mutter zweier Kinder. „Nein das hat er schon, aber seine Hose ist kaputt gegangen.“ bekomme ich als bescheidene Antwort.  – dieser Wunsch wurde Weihnachten 2015 natürlich erfüllt und es gab sogar noch was dazu.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit unserer Aktion für leuchtende Kinderaugen in der Region sorgen können. Es bringt einfach Spaß und macht viel Freude als Weihnachtsmann die ganzen Pakete auszuliefern. Ein großer Dank geht dabei auch an die Geschäfte die unsere Aktion mit Sonderrabatten unterstützt haben wie z.B. Hartfelder Spielwaren oder Sport Wollgast. Zu Dritt haben wir 2016 über 20 Stunden alleine nur Geschenke eingepackt. Die beliebtesten Geschenke waren dabei Bücher, Lego und Playmobil, aber auch Experimentierkästen, Spiele und Sportgeräte.

Mitmachen 2017

Für 2017 haben wir unsere Aktion ab sofort gestartet. Bedürftige Kinder aus den Hamburger Vier- & Marschlanden (oder deren Eltern / Betreuer) können Ihre Wünsche per E-Mail an uns schicken: weihnachtswunschaktion@vum-magazin.de

So können Sie spenden:

Mit Leergutbons unterstützen

Mit Leergutbons unterstützen

In Kürze werden wir Spendendosen in Geschäften aufstellen. Leergutbons können bei REWE in Kirchwerder in den Spendenbriefkasten eingeworfen werden. Wer Spenden überweisen möchte, kann dies entweder per Paypal Spendenformular auf unserer Website tun, oder auf das Spendenkonto der Stiftung Initiative Courage mit dem Verwendungszweck „VuM Weihnachtsaktion“ (schicken Sie uns gerne zusätzlich eine Mail mit Info der Überweisung und ihrer Adresse, damit Spendenbescheinigungen ausgestellt werden können (bis zu einer Höhe von 200€ reicht der Überweisungsbeleg)).

Paypal Spendenformular: 

oder

Überweisung auf das Spendenkonto von unserem Partner, der Stiftung Initiative Courage:

IBAN DE07 8309 4495 0003 3136 89

Verwendungszweck: „VuM Weihnachtsaktion“