Die Kunsthandwerkerei in Hamburg-Kirchwerder. Über Kunst gibt es unendlich viele verschiedene Meinungen. Aus Herders Kalligone (1800) stammt der viel zitierte Spruch „Kunst kommt von Können.“

Andere vertreten die Meinung von Johann Nestroy, der sagt: „Kunst ist, wenn man‘s nicht kann, denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst.“ 

Beim Betreten der Kunsthandwerkerei in Hamburg-Kirchwerder – etwas versteckt im hinteren Bereich der wunderschön restaurierten Riepenburger Mühle gelegen – gelangt man vom stressigen Alltag in eine andere Welt.

Es ist ein idyllischer Ort voller Inspiration. In dem alten Gemäuer des ehemaligen Getreidespeichers liegt etwas in der Luft das die Kreativität beflügelt.

Hier, fern ab des Lärms der Großstadt, haben die Textildesignerin Karin Guevara sowie die Malerin und Grafikerin Katja Rüppell ihr Atelier.

Was man in der Kunsthandwerkerei zu sehen bekommt ist Kunsthandwerk in Perfektion! 

Auf den ersten Blick ist erkennbar, dass die beiden ihr Handwerk beherrschen. Diplom-Textildesignerin Karin Guevara hat im Kirchenheerweg begonnen und ist mit ihrer Kunsthandwerkerei 2009 in den Getreidespeicher der Riepenburger Mühle umgezogen.

Aus Stoffen, Farben und Papier entstehen textile Unikate in Siebdrucktechnik, Papierarbeiten, Nähcollagen und Lampenschirme, wobei sie mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung in diese Werke einfließen lässt.

Katja Rüppell hat ihren Fulltimejob in der Grafik 2013 aufgegeben und widmet sich seitdem der Kunst, in dem nun gemeinsamen Atelier.

In Acryl, Aquarell und Mixed Media nehmen schräge Vögel, liebevolle Kreaturen aber auch Figuratives und Abstraktes, Farben und Formen auf der Leinwand an.

In ihrem aktuellen „Jahr des Vogels“ hat sie sich zur Aufgabe gemacht jeden Tag einen neuen Vogel zu malen. 

Es versteht sich beinahe von selbst, dass auch jeder Vogel einen Namen bekommt…

Das Atelier ist Werkstatt und Ausstellungsfläche in einem.

Ergänzt wird das Ensemble durch die Präsentation edler Unikate der Schmuckdesignerin Andrea Kordt. 

Inspiriert von Naturformen lässt sie aus Silber unter Verwendung von Naturmaterialien, Muranoglas und Edelsteinen Schmuckstücke mit einer ganz eigenen Ästhetik entstehen.

Geöffnet ist die Kunsthandwerkerei immer freitags und samstags von 14:00 bis 18:00 Uhr, jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 14:00 bis 18:00 Uhr und eigentlich immer dann, wenn die Türe offen steht.

Im offenen Atelier können Sie sich ein Bild machen, den Künstlerinnen über die Schulter schauen und  die Atmosphäre genießen. Vielleicht haben Sie zu Hause auch noch Platz für einen „Vogel“, möchten ein Schmuckstück verschenken oder ihr Heim in einem neuen, kunstvollen Licht erscheinen lassen?

Wer an diesem Ort der Inspiration das gewisse Kribbeln in den Fingern bekommt und plötzlich einen künstlerischen Schaffensdrang verspürt, der ist in der Kunsthandwerkerei genau richtig aufgehoben.

Ein breit gefächertes Angebot an Workshops, der wöchentliche Malkurs und die Siebdruckwerkstatt bieten allen – egal ob Profi oder Anfänger – kreative Unterstützung.

Sie finden die Kunsthandwerkerei:

Kirchwerder Mühlendamm 75a, 21037 Hamburg-Kirchwerder

www.kunsthandwerkerei.de

Tel.: 040 / 88 30 11 18

E-Mail: info@kunsthandwerkerei.de

Text & Fotos: VuM

Dieser Artikel ist mit vielen weiteren Bildern erschienen in: Vier- & Marschlande Regionalmagazin Nr. 4 (2/2014)